Beiträge von 4in1

    Hallo

    habe beschlossen, mir aus altem Schraubenzieher einen "passenden" zu erstellen.

    Jedoch hat mich die Atemwegserkrankung ausser Gefecht gesetzt.

    Daher - im Südwesten nichts Neues.


    Werde auf jeden Fall berichten. Fahren tut sie mit einer festen Schraube ohnehin ...


    Weitere Aufgaben:

    - Wartungsplan durchziehen

    - Radlager tauschen

    - Felgenlack an vielen Stellen ausbessern

    - Verkleidungsriss reparieren

    - Brausen durch BaWü und das Elsass


    Grüsse

    Hallo miteinander

    vielen Dank an alle, die ihr Wissen und Erfahrungen hier mitteilen.

    Ich hatte ja in 2020 den Thread "re-aktiviert".


    Statt Pulverbeschichten hatte ich mich für Lackausbessern entschieden. Der Aufwand und die Kosten waren mir zu hoch in Anbetracht der zwar zahlreichen aber kleinflächigen Schäden an meinen Felgen.

    Mit Hilfe der Fa. Lorenz (Kawa Ludwigsburg) beschaffte ich Lackstifte (der Lackhändler und ich wurden uns nicht einig, ob er das richtige liefern kann/nur Webformular verwendet). Die Stifte muss ich endlich mal anwenden. Dann gibt es Bericht zu Erfahrungen. Die Kosten könnt Ihr im Web erfragen; finde gerade den Zettel nicht.


    viele Grüsse aus dem Süden

    Thomas

    Das nächste Video und dann die Montage-Schritte des Blockes werden sicherlich spannend und aufschlussreich! Erspart mir das Zerlegen aus Neugier und vielleicht ein bisschen das WHB-Studium


    Meine W650 macht im heissen Zustand auch laute Klackergeräusche, wenn ich vor die Garage fahre nach dem Ritt. Ventileinstellen änderte nichts daran. Ich fahre sie nun, bis es richtig kracht. Vielleicht liegt es an den grossen Toleranzen eines luftgekühlten Motors. Gilt so leider nicht für ZRX.

    Ja,

    das Anziehen "Handfest" habe ich nicht so 'drauf und mir schon einen Drehmoment-Ratschenschrauber hierfür gekauft. Werde erproben, wie sich das von Kawa beschriebene Anzugsmoment damit anfühlt.


    Das Werkzeug: meine vielen 1/4"-Verlängerungen sind zu dick und haben zuviel Spiel. Daher setze ich vermutlich schräg an und das ist Mist. Was mir fehlt, ist ein langes 3mm-Inbus-Werkzeug wie das 57001-1269. Soll ca. 85€ kosten. Ich suche weiter; vielleicht habe ich noch das ähnliche Teil von Apple zum Öffnen eines Mac SE (1990. Man darf nichts wegwerfen!)

    Hallo

    an meiner ZRX1200 habe ich leider die Ablassschraube der Schwimmerkammer vermurkst. Sitzt fest, Antrieb (Inbus 3mm) ist rund.

    Position: der linke, äusserste Vergaser. Gekrümmte Zange kann zwar den Kopf fassen, gleitet aber leider ab. Knippex-Zange ist neu.


    Habe das Web bereits durchsucht und folgende Methoden gefunden:

    - Einmachgummi auf den Schraubenkopf legen und kräftig mit dem passenden Werkzeug drücken und drehen

    - Schlitz in die Schraube machen. Zugänglichkeit ist da leider bescheiden

    - Schlagschrauber. Leider ist der Antrieb schon rund

    - Hebeln. In diesem Fall wäre der Hebel die Klinge eines Messers, welche man zw. Vergaser und Schraubenkopf schieben müsste. Der Antrieb ist leider schon rund ...

    - Kriechöl. Ich hätte nur Molybdänsulfid-Spray. Was wäre denn ein säurefreies Kriechöl? WD40 möchte ich nicht nehmen

    - Schläge. Nun ja

    - Erhitzen. Das Benzin entzündet sich wohl erst ab 200 °C und daher könnte das mit meinem einstellbaren Lötkolben durchaus funktionieren.

    Natürlich könnte ich die Vergaserbatterie ausbauen und notfalls den 1. Vergaser abbauen. Notlösung.


    Was wären Eure Vorschläge?


    Danke.

    Liebe Grüsse und einen guten Beschluss (so sagt das meine unterfränkische Verwandschaft:))

    Thomas

    Mein bedeutendstes Erlebnis mit Geräusch beim Fahren endete darin, dass ich eine schlecht geschmierte Antriebskette feststellte.

    Jüngst bei der Bremsenwartung kamen dann sachte Schleifgeräusche hinzu, nachdem ich den Bremssattel montiert hatte. Das konnte ich hören, weil das Motorrad am Kran hing und die Räder sich frei drehen konnten

    Hallo

    solche Dramen kenne ich nur von meinem Benz mit M271-Motor. Dort wurde alles mögliche getauscht. Am Ende war es - vermutlich - Motoröl auf den diversen Sensoren im Ansaugtrakt. Das sei eine Folge der verschlissenen Ölabstreifringe bei km-Stand 210.000


    In Deinem Fall - wurde zuviel Motorenöl eingefüllt? Oder zu dünnflüssiges?

    Wie sieht die Zündkerze aus? Kommst Du an Sensoren ausser der Lambasonde heran? MKL geht vielleicht wegen unplausibler Sensorwerte auch an?


    Hat die Kawa als Japaner tatsächlich das Keywordprotocol (2000)? Oder bleibt der OBD-Leser beim Durchprobieren der vielen Diagnosevarianten einfach nur beim KWP stehen?

    Verflixt, hatte vergessen, auch hier zu berichten:


    Ausbau: klappte bei mir nicht wie von allen beschrieben. Habe daher das edle Originalwerkzeug gekauft. Wenige sanfte Schläge und der Aussenring flog einfach raus.

    Leihe das Werkzeug gerne aus. Ebenso das übrige Zeug für diese Arbeiten


    Einbau: mit der Methode "Aussenringe leicht fetten" und "Einziehen mittels Gewindestange M10" ging es überraschend einfach und schnell

    Zündung würde ich nach dem Durchblasen als erstes anschauen. Ich hatte mal ein irres Geruckel - weil ein Zündkabel schlecht sass.

    Das Kabel daneben hatte einen Riss im Stecker.


    Und: schon an drei älteren Autos - inkl. mit Stern - hatte ich schwere Fehler wg. korrodierten Kontakten:

    - Masseverbindung Batterie - Karrosserie (hier wohl eher Rahmen)

    - Zündkabel

    - Relais in Fassung


    Auch die Batterie kann hinüber sein und Elektrikstörungen verursachen. Sie ist ein Verschleissteil!


    I.d.R. ist Vollgas beim Vergaser das simpelste, der Übergang vom Leerlauf in Fahrt schon schwieriger. Stimmt der Spritstand in den Schwimmerkammern? Zu hoch ist auch schlecht.

    Wie sieht das Auspuffendrohr aus? Ist es verrusst?

    2.1 7103

    2.2: 00000000. Also Reimport


    Blinker hinten: das sind die preisgünstigsten von Louis. Sie haben - wiederholt - der Dekra gefallen während der HU. Der Blinkgeber ist zwar schon auf LED/Glüher getauscht. Aber:

    irgendwann kam mir ein Bike mit LED entgegen und ich hielt ihn für doof, weil er - wie so viele andere - Steuern UND Blinker gleichzeitig betätigen wohl nicht zu beherrschen schien.

    ABER: der Blinker blinkte. Doch die LED-Dinger waren so schwachbrüstig oder winzig, dass ich es fast nicht sehen konnte (damals war ich noch jünger als heute ...). Das und die irren Preise für hoffentlich gute Blinker hielten mich davon ab, auf das olle Glühbirnending zu verzichten.. Zudem lassen die grossen "Gläser" die Blinkerfunktionskontrolle vor Fahrtbeginn durch simples Kopfdrehen zu - also auch noch praktisch.


    Wie schon mal geschrieben - die vier Originalblinker gebe ich kostenlos ab.

    Hallo

    meine JKAZRT20ABA003400 ist wahrscheinlich ein Grauimport und wurde im Juni 2002 erstzugelassen. Verzollung in Hannover - welcher Händler könnte das gemacht haben? Der Erstbesitzer lebte in Aschaffenburg.

    Exakte Modellbezeichnung sowie Angaben zu den Farben liegen mir nicht vor.

    Die Fahrgestellnr. half dann prompt nicht weiter...

    Mein Kawa-Händler, Fa. Lorenz in Ludwigsburg, stellte anlässlich eines Lackstiftkaufen geduldig einige Fragen (z.B. ob der Kotflügel die selbe Farbe hat wie die Felgen). Es gibt die Farben "E1" und "E7". Im Web fand ich bei Motorradlack Spraydose-Sets Kawasaki E1 Candylightning Blue M 400ml | MG PRIME

    leider nur E1.


    Wie finde ich nun heraus, welche Farbe ich kaufen muss?

    merci

    Thomas