Du bist nicht angemeldet.

--> Aktivitäten KawasakiS & mehr:
Fronleichnam: 20.06. - 23.06.2019: Schwarzwald!!! / Oer-Erkenschwick!!! | August 2019: Südtreffen Mosel/Eifel!!! |

--> Die kommenden Stammtisch-Termine:
Bikes & Friends: 06. April 2019: Stammtisch in Bochum !!!
Bergisches Land: 13. April 2019: "Juppi"-Stammtisch in Jüchen !!!
KawasakiS NRW: 13. April 2019: 178. Stammtisch in "Duisburg" !!!

Guten Tag lieber Gast, um »KawasakiS Bikertreff« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, solltest Du dich erst registrieren.</br> Benutze bitte dafür dasRegistrierungsformular, um dich zu registrieren. Falls Du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du dich hier anmelden.

4in1 Schütze

Mofafahrer

  • »4in1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Registriert: 9. September 2012

Vorname: Thomas

Wohnort: Stuttgart

Mopped: ZRX1200S

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Juli 2013, 14:24

Zündkabel von Zündspule abnehmen - wie geht das?

Ist da eine Kunststoffüberwurfmutter an der Zündspule?
Mit welchem Werkzeug würdet Ihr die Mutter öffnen und zudrehen?

Oder Kabel nur stramm eingesteckt?

Saarlänna Zwillinge

Es kann nur einen geben

  • »Saarlänna« ist männlich

Beiträge: 3 861

Registriert: 2. März 2005

Wohnort: 66649 Oberthal / Gronig

Mopped: ZRX1100

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Juli 2013, 18:20

Ich würde sie mit Zeigefinger und Daumen der rechten Hand anziehen.
Grüße Michel


ZRX fahren is geil

4in1 Schütze

Mofafahrer

  • »4in1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Registriert: 9. September 2012

Vorname: Thomas

Wohnort: Stuttgart

Mopped: ZRX1200S

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 9. Februar 2018, 17:50

Ja, am Anfang ist man unwissend. Man kann das Gelernte dann aufschreiben

Die Fotos sind noch nicht perfekt, aber man kann es ahnen: da ist nicht wenig Technik dahinter. Eine Art Korkenzieher-Gewinde wird in das Zündkabel - eigentlich Litze - geschraubt.
»4in1« hat folgende Datei angehängt:

Kawapfleger

Radfahrer

  • »Kawapfleger« ist männlich

Beiträge: 5

Registriert: 14. Oktober 2018

Vorname: Gerald

Wohnort: München

Mopped: Kawasaki ZRX 1200 S, Suzuki Bandit 1250

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 12. März 2019, 22:41

Hallo Thomas,



habe deinen informativen Beitrag vom Februar 2018 mit Interesse gelesen.

Ich bin neu hier und habe ein Problem mit meiner ZRX 1200 S, Baujahr 2001, Laufleistung ca. 13600 km (kein Schreibfehler). Nachdem ich im vorigen Frühjahr

die Ventileinstellung erstmals geprüft habe (brauchten nicht korrigiert zu werden), läuft die Kawa nicht mehr so sauber wie ich es

bisher gewohnt war. Kurze Schilderung hierzu (längere Version erfolgt ggf. später in gesondertem Beitrag). Nach dem Zusammenbau

hat meine ZRX nun leider ab ca. 3500 U/min den ersten kurzen Motoraussetzer. Das setzt sich dann auch in höheren Drehzahlen in unterschiedlichen

Intervallen fort. Ich bin daher gerade dabei, dem Problem auf den Grund zu gehen und wollte zunächst mal die Zündanlage überprüfen.

Habe gerade den Tank wieder abgebaut und die beiden äußeren Kerzenstecker (mit Zündkabeln) ausgebaut.

Zu deiner genauen und verständlich geschriebenen Anleitung hätte ich eine Frage bezüglich des Zündkabels. Bei den von mir ausgebauten

serienmäßigen Kabeln befindet sich an dem Ende das zur Zündspule führt eine Art Einschnürung/Vertiefung.

Nach meiner Überlegung ist diese Vertiefung wohl dazu vorhanden, dass der Gummiring (mit dem schmalen konischen Kunststoffring) dort einen

Halt findet und so das Zündkabel mit der Überwurfmutter sicher befestigt wird.



Bei der von dir beschrieben Methode (an die ich eigentlich auch denke), die Zündkabel gegen neue, elastischere auszutauschen fehlt dann

aber die eben besagte Einschnürung im Zündkabel. Ich frage mich daher, ob auch so der nötige feste Sitz Kabel/Spule tatsächlich

gegeben ist?

Es wäre für mich hilfreich, wenn du mir dazu deine Meinung und praktische Erfahrung mitteilen könntest!



Vielen Dank schon mal im Voraus



Gruß Gerald



P.S. Ich habe schon mal die Einheit Kerzenstecker mit Zündkabel gemessen und dabei 4,8 und 5,2 Kilo-Ohm abgelesen. Bedeutet das, dass nun

die Zündkabel und Stecker in Ordnung sind?

DerElfer Wassermann

Motorradfahrer

  • »DerElfer« ist männlich

Beiträge: 1 631

Registriert: 24. August 2009

Wohnort: Niederösterreich Guntersdorf

Mopped: ZRX 1100

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. März 2019, 06:34

Problem mit meiner ZRX 1200 S
Nachdem ich im vorigen Frühjahr

die Ventileinstellung erstmals geprüft habe
läuft die Kawa nicht mehr so sauber
Nach dem Zusammenbau

hat meine ZRX nun leider ab ca. 3500 U/min den ersten kurzen Motoraussetzer.

finde den Fehler .... er liegt eventuell, vielleicht, möglicherweise .... beim zerlegen und zusammenbauen. also wenn der Fehler vorher nicht war und nachher schon .... oder ???
Bei den von mir ausgebauten

serienmäßigen Kabeln befindet sich an dem Ende das zur Zündspule führt eine Art Einschnürung/Vertiefung.

die ergeben sich durch das Klemmen der Kabel mit den Überwurfmuttern.

:rolleyes:
_______________________________________________________________


madness takes its toll ...



hanspool Widder

Urgestein

  • »hanspool« ist männlich

Beiträge: 346

Registriert: 25. September 2012

Wohnort: Baunatal / Nordhessen

Mopped: Kawasaki ZX600R

Mopped: , GPZ500 / 750 , VX 800 , Radian

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. März 2019, 11:01

Hallo Kawapfleger ,
hast Du beim Zusammenbau evtl. die Zündkabel verwechselt angebaut ??
Wenn sie vorher gut lief - nachher nicht , wäre das eine Option !
mfG. Günter
[img]http://up.picr.de/31077809vq.jpg[/img]


Ein Leben ohne Motorrad ist möglich , aber nicht erstrebenswert!!
(Frei nach Loriot)

Zephyr_1100 Jungfrau

Urgestein

  • »Zephyr_1100« ist männlich

Beiträge: 732

Registriert: 14. Juni 2004

Vorname: Gerd

Wohnort: Krefeld Gartenstadt

Mopped: ° ZRX 1200 R °

Mopped: Suzuki GSXR 750

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. März 2019, 12:04

Weitere Möglichkeiten:
Benzinleitung zu den Vergasern geknickt, oder die Unterdruckschläuche geknickt oder nicht richtig dran?
Gruß Gerd
---------------------------------------------
ZRX 1200 R & GSXR 750
Du hörst nicht auf zu fahren wenn du alt wirst,
du wirst alt, wenn du aufhörst zu fahren.

Kawapfleger

Radfahrer

  • »Kawapfleger« ist männlich

Beiträge: 5

Registriert: 14. Oktober 2018

Vorname: Gerald

Wohnort: München

Mopped: Kawasaki ZRX 1200 S, Suzuki Bandit 1250

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 20. März 2019, 22:28

Hallo Fans,



habe jetzt weiter an der Sache gearbeitet. Zündspulenmessung hat folgendes ergeben. Widerstand Primärwicklung einmal 4,0 Ohm

und einmal 4,6 Ohm. Laut Fachliteratur und WHB soll ab einem Grenzwert von 3,5 Ohm die Zündspule ausgewechselt werden!!

Hat jemand präzise Kenntnisse aus der Praxis, ob die von mir gemessenen Werte (die übrigens bei absolut sauberen Kontakten ermittelt wurden)

tatsächlich neue Zündspulen erforderlich machen?

Die Widerstände der Sekundärwicklungen lagen im Normbereich!

Noch eine Bitte. Kann mir jemand noch sicherheitshalber mitteilen, welche Kabelfarben an den Stromanschluss für die linke Zündspule gehören?



MfG



Gerald

Zephyr_1100 Jungfrau

Urgestein

  • »Zephyr_1100« ist männlich

Beiträge: 732

Registriert: 14. Juni 2004

Vorname: Gerd

Wohnort: Krefeld Gartenstadt

Mopped: ° ZRX 1200 R °

Mopped: Suzuki GSXR 750

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 21. März 2019, 11:20

Textauszug Laut WHB:

 Die Primärwicklungsleitungen an die Anschlußklemmen der Zündspule anschließen.
Schwarze Leitung  an Spule #1, #4
Grüne Leitung  an Spule #2, #3
Rote Leitungen  an beide Spulen  Die Chassis-Masseleitung mit den Zündspulen #2 und #3 festziehen.

Widerstand der Zündspulenwicklungen:
Primärwicklungen: 2,3 - 3,5 Ω
Sekundärwicklungen: 12 - 18 kΩ
Gruß Gerd
---------------------------------------------
ZRX 1200 R & GSXR 750
Du hörst nicht auf zu fahren wenn du alt wirst,
du wirst alt, wenn du aufhörst zu fahren.

Rico Schütze

Mofafahrer

  • »Rico« ist männlich

Beiträge: 71

Registriert: 26. August 2007

Wohnort: Sankt Augustin

Mopped: ZRX 1100

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 21. März 2019, 16:45

Hallo,



Schwarz an Zylinder 1 und Rot an 4. Hast du schon mal die Zündkerzen getauscht ? Meine hat über 300 000 km (der Motor nicht bei 260 000 getauscht) habe immer noch die ersten Zündspulen drinne. Habe heute meine Zündkabel zum 2. mal getauscht. Zylinder 1 und 4 waren total verbrannt inkl. Kerzenstecker. Man kann auch die ZRX auf Steckerzündspulen umrüsten. Wäre also auch eine Option.



Gruss Rico

Kawapfleger

Radfahrer

  • »Kawapfleger« ist männlich

Beiträge: 5

Registriert: 14. Oktober 2018

Vorname: Gerald

Wohnort: München

Mopped: Kawasaki ZRX 1200 S, Suzuki Bandit 1250

  • Private Nachricht senden

11

Gestern, 22:33

Hallo Leute,



vielen Dank für die Infos.

Habe inzwischen mit dem Profi Messgerät eines Bekannten die Ohm-Werte der Primärzündspulen nachgemessen. Siehe da, die liegen nun doch mit

2,9 Ohm im Normbereich. Werde nun noch den Widerstand des Zündgebers (Stecker unter der Sitzbank) messen und dann das Kapitel

Zündung abschließen. Anschließend werde ich weitersuchen - evtl. noch Vergaser ansehen; die anderen Verdächtigen habe ich ja schon

vorher geprüft.

Die alten Kerzen haben, trotz der Fahrten mit den unschönen Motorlauf im vorigen Jahr, nun plötzlich ein mittelbraunes Kerzengesicht!?



Gruß



Gerald

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Demontage, Zündkabel, Zündspule