Du bist nicht angemeldet.

Treffen 2018 :
Fronleichnam - 31.05. - 03.06.2018: VOGESEN!!! / Oer-Erkenschwick!!! | IG Zephyr: Neuhof!!!

Die kommenden Stammtisch-Termine :
KawasakiS NRW 12. Mai 2018: 167. Stammtisch in Krefeld-City !!!

Diese Seite verwendet Cookies.
Durch die weitere Nutzung unseres Forums erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Deinem IT-Gerät setzen dürfen.
Alle Infos zu Cookies findest Du auf folgender Seite: -> Weitere Informationen. <-
Bitte runter scrollen zum Punkt der DATENSCHUTZERKLÄRUNG --> "3. Datenerfassung auf unserer Website". Danke.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: KawasakiS Bikertreff. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Dancingman

Mofafahrer

  • »Dancingman« ist männlich
  • »Dancingman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registriert: 1. November 2017

Vorname: Ingo

Mopped: GPX 600R

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 10. Mai 2018, 13:42

Schläuche am Vergaser nicht zuzuordnen

Moin liebe Gemeinde,
ich habe seit gestern Abend eine Zephyr 750, 95-er Baujahr von einer Bekannten bei mir zur Reparatur stehen. Sie hat die Maschine 2 Jahre lang nicht gefahren bzw. die stand in einer Halle. Als sie die vor kurzem starten wollte, leckte diese Bezin.
Zum einen hab ich jetzt herausgefunden, dass die Dichtung des undicht ist, das bekomme ich ohne Probleme hin. Nur sind am Vergaser zwei durchsichtige Schläuche, deren Zuordnung mir fehlt. Aus dem einen davon leckt ordentlich Benzin. Im Anhang mal zwei Fotos.
Meine bisherigen Recherchen ergaben, es könnten sich um Unterdruckschläuche handeln, aber wenn dies so ist, warum sind die so lang und warum hat ist der eine randvoll mit Benzin (gewesen)?
»Dancingman« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20180510_132731_small.jpg
  • 20180510_132747_HDR_small.jpg

FrankB

CoAdmin

Beiträge: 1 047

Registriert: 12. Mai 2004

Mopped: Kawa

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 10. Mai 2018, 14:22

Es wäre im ausgebauten Zustand oder von oben sinnvoller zu fotografieren, dann sähe man nämlich wo das andere Ende der Schläuche sitzt!

Es dürfte sich aber um die ÜBERLÄUFE handeln, die einfach offen nach hinten/untenwegführen sollen.
(Damit erklärt sich auch warum Benzin drin steht - wahrscheinlich hängt´s in mindestens einer Schwimmerkammer...)

UNTERDRUCK-Schlauch gibt es eigentlich nur einen einzigen, nämlich den der den automatischen Benzinhahn öffnet.
Das ist dann idR ein schwarzer Gewebeschlauch mit kleinerem Durchmesser der von oben angeschlossen wird.
Allzeit gute Fahrt!
FrankB

Dancingman

Mofafahrer

  • »Dancingman« ist männlich
  • »Dancingman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registriert: 1. November 2017

Vorname: Ingo

Mopped: GPX 600R

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 10. Mai 2018, 15:12

"Von oben" sieht man es leider auch nicht besser. Die Schläuche sind 90 Grad (also horizontal) abweisend und zwischen den Vergasern montiert (zumindest, wenn ich es mit der Hand zurückverfolge). Hier ist ein Link zu einem Bild, auf denen man es ganz gut erkennt: Google Bilder
Ich habe die Maschine eben noch mal ein bisschen betankt und dann versucht, den Motor zum Laufen zu kriegen. Erst nur die bekannte Leckage am Benzinhahn, dann ergoss sich wieder aus dem einen durchsichtigen Schlauch eine ganze Benzinlache. Aber nur aus dem einen.

Zephyr_1100 Jungfrau

Urgestein

  • »Zephyr_1100« ist männlich

Beiträge: 666

Registriert: 14. Juni 2004

Vorname: Gerd

Mopped: ° Versys 1000 °

Mopped: Suzuki GSXR 750

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 10. Mai 2018, 21:34

Die beiden durchsichtigen sind Überlaufschläuche von den Schwimmerkammern. Der Dicke ist die Zuleitung vom Tank und der kleine dünne ist für den Unterdruck am Benzinhahn zuständig. Wenn aus den durchsichtigen Benzin läuft: Vergaser ausbauen , am Besten sofort Ultraschall reinigen, Schwimmernadeldichtung, neue Schwimmerkammer—Dichtungen —und fertig. :thumbsup:
Gruß Gerd



Versys 1000 & GSXR 750
Du hörst nicht auf zu fahren wenn du alt wirst,
du wirst alt, wenn du aufhörst zu fahren.

Dancingman

Mofafahrer

  • »Dancingman« ist männlich
  • »Dancingman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registriert: 1. November 2017

Vorname: Ingo

Mopped: GPX 600R

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 10. Mai 2018, 22:28

Vielen Dank für eure Hilfe. Dann werde ich mich mal an die Arbeit machen und berichten.

Dancingman

Mofafahrer

  • »Dancingman« ist männlich
  • »Dancingman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registriert: 1. November 2017

Vorname: Ingo

Mopped: GPX 600R

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 13. Mai 2018, 22:46

So, mal ein kurzer Zwischenstand: die zwei rechten Kammern standen beim Zerlegen voll Sprit. Da war der Überlauf aber sowas von gerechtfertigt.
Die Dichtungen hab ich vorsorglich schon mal neu gemacht (die hatte ich eh am Freitag gekauft), dass die Schwimmernadeln nach 2 Jahren Standzeit nicht mehr funktionieren, ist auch kein Wunder. Die werden auf jeden Fall auch ersetzt, zumal es mir nur bei einer gelungen ist, die heil zu entnehmen.
Leider ist mein Ultraschallreinigungsgerät nur so klein, dass ich den Vergaser nicht komplett einlegen kann. Die Behandlung der Kammerdeckel und der Hauptdüsen hat schon einiges gebracht.